HomeKontaktSponsoringKalender  
 



UniLacrosse Scrimmage


Lange angedacht, endlich umgesetzt: Gestern Abend kam das Unisport-Team der TU Darmstadt mit einer Menge motivierter Jungs und Mädels nach Frankfurt. 90 Minuten gemeinsames Training und 90 Minuten Scrimmage lässt sich zwar auf dem Foto niemand anmerken, anstrengend war's dann aber auf einmal doch irgendwie. Fazit: Nicht nur, dass sich die Teams noch ein bisschen besser kennen gelernt haben, gerade für die neuen Spieler war der Abend auch eine lehrreiche Erfahrung. Sticks up und bis zum nächsten Mal bei euch im Pool!

 


Frankfurt scheidet nach zwei Niederlagen gegen Köln und München aus den Playoffs aus.


Das vor zwei Jahren eingeführte System bescherte den Frankfurtern, wie schon im Jahr zuvor, als ersten Gegner die Mannschaft aus Köln. Die Indians, welche gemeinsam mit den Hamburg Warriors als absoluter Meistertip gelten, waren an diesem Tag ein zu schwerer Brocken für das Team von Coach Steve Laforet. Konnte man während der Saison noch ein Spiel gewinnen (11:10) und das Rückspiel zumindest nur mit neun Gegentoren beenden (2:9), ergaben die Frankfurter sich ab dem 3. Quarter Ihrem Schicksal und verloren mit 17:2. (Punkte: ‪#‎33Greb‬ T1/A0; ‪#‎91Graef‬ T1/A0; ‪#‎14Ruhl‬ T0/A1)

Am Sonntag bestritt man gegen den amtierenden deutschen Meister aus München das 2. Spiel. Hier hieß es für beide Mannschaften "Do or Die"! Der Verlierer ist raus und der Gewinner hat noch ein weiteres Spiel und somit weiterhin die Chance auf das Final Four Wochenende.

Die Partie begann mit Chancen auf beiden Seiten doch nur die Münchner konnten treffen. Nach dem ersten Timeout und einer guten Ansprache durch Herdcoach und Captains konnte man die nächsten zwei Angriffe zum Anschluss auf 2:3 nutzen. Leider verloren die Frankfurter im weiteren Spielverlauf durch zu viele Unaufmerksamkeiten den Faden und München konnte viele einfache Tore erzielen. Auch schafften es die Frankfurter nicht am Face Off X und bei den Groundballs die benötige Zeit in der Offensive zu erkämpfen. Die Münchner zogen so bis zum Ende des 3. Quarters auf 10:2 davon.

Das der Gegner in der Defense verwundbar ist zeigte sich im letzen Quarter. Der 80 kämpfte nochmals verbissen um den Anschluß und konnte durch 4 Tore zumindest das letzte Quarter für sich entscheiden. Am Ende hieß es 6:11 aus Sicht der Frankfurter und somit war das Ausscheiden besiegelt. (Punkte: #14Ruhl T1/A0; #33Greb T1/A1; ‪#‎51Genisoglu‬ T1/A0; ‪#‎5Zizka‬ T1/A0; ‪#‎21Haag‬ T1/A0; ‪#‎92Olters‬ T1/A0)

Fazit:

Mit den Ergebnissen vom Wochenende kann und darf man in keinem Fall zufrieden sein! Man verfiel sehr oft in alte Muster und konnte zu kaum einem Zeitpunkt zeigen was für ein Potenzial im Team steckt. Das eigene Saisonziel bei den Playoffs einen Sieg zu erringen wurde leider verfehlt. Im Sommer und der Saisonvorbereitung gilt es besonders die eigene mentale Stärke auszubauen um über eine Gesamtspielzeit das eigene Leistungspotential abzurufen. Wir werden hart an uns arbeiten um in der kommenden Saison 16/17 den nächsten Schritt nach vorne zu machen!

Vielen Dank noch an die Kassel Raccoons für die gute Organisation!

Gratulation auch an die Mannschaften aus Köln, Hamburg, München und Berlin (BHC) zum Halbfinaleinzug!!


Damen: Relegationsspiel um Erste-Liga-Platz


Da isser, der Klassenerhalt!

Die Frankfurter Damen mussten sich am 21.5 in den Relegationsspielen in Kassel gegen die Spielgemeinschaften Kassel-Marburg-Göttingen und Bonn-Köln B aus der zweiten Liga beweisen und ihren Erste-Liga-Platz verteidigen.
In zwei spannenden Spielen, konnten die Frankfurter sich jedoch mit den Endergebnissen 12:3 und 14:6 durchsetzen!


Jugend Deutsche Meisterschaft 2015


Das Wochenende war ein großer Erfolg für alle, weil wir gemeinsam deutscher Meister geworden sind. So stark war Frankfurt noch nie auf einer deutschen Meisterschaft platziert, noch nie waren so viele Eltern mit dabei, noch nie haben uns so viele Leute angefeuert und noch nie wurde eine Frankfurter U12 Spielerin (Ariane Claude) zum MVP gewählt. Sowohl die U16 Junioren als auch die U12 Juniorinnen werden nach einem harten Finale gegen Hamburg deutscher Meister. Die U16 Juniorinnen verpassen den Einzug ins Finale mit einem Tor und werden nach einem harten Spiel um den dritten Platz leider nur vierter. Zum MVP der U16 Junioren wird der Frankfurter Tim Otto. Wir Trainer sind alle sehr stolz und bedanken uns für ein so gelungenes Wochenende in Berlin (5.6-7.6).

 


JUNIOREN @ Brüssel 2015 - Hollywood reif…


Rückblick:

Auch wenn ich lange Facebook Texte nicht mag, für gute Stories sollte man sich immer etwas Zeit nehmen – und DAS hier ist definitiv eine…

Nur so viel vorab: Vor 12 Jahren fand in Brüssel das erste europäische Junioren Lacrosse Turnier in Brüssel statt. Vor 11 Jahren traten 8 U14 Frankfurter Jungs (dabei u.a. Caspår Brø Zizskastrøm) als erstes Team aus Deutschland in Brüssel an – wohlgemerkt bei einem U19 Großfeldturnier. An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an Greg, den Organisator und an alle anderen Spieler und Teams, die uns bei jedem Spiel mit Man-Power und Ausrüstung aushalfen. Seitdem ist der jährliche Trip nach Brüssel ein Highlight für unser Juniorenteam. Dennoch war an einen Turniersieg in Brüssel nie wirklich zu denken, bis 2015… (Im Nachwort wird noch mal ein kleiner Blick hinter die Kulissen des aktuellen Teams geworfen.)

 

Bericht von Consti (Spielertrainer der Frankfurt 1880 Junioren):

Am Freitag den 27. März traf sich die U19 Mannschaft (bestehend aus 4 U19 und 16 U16 Spieler) des SC 1880 Frankfurt um 14 Uhr im Club um sich auf den Weg nach Brüssel zu machen. An diesem Wochenende richtete die International School of Brussels (ISB) das größte europäische Lacrosse Juniorenturnier aus. Nach einer langen Fahrt erkundeten die Spieler das Gelände der Schule und richteten ihr Lager in der Sporthalle der Schule her.

Am nächsten Morgen stand das erste Spiel der Frankfurt Jungs gegen die erste Mannschaft des Gastgebers, die ISB Raiders Varsity, an. Frankfurt hatte außerdem die Titelverteidiger aus England, Spencer Lacrosse Club, die Neulinge aus Israel, Ashkelon und die Spielgemeinschaft aus Köln und Düsseldorf in der Gruppe. In der Zweiten Gruppe waren auch zwei deutsche Teams vertreten, Hamburg und Stuttgart, hinzu kam die Zweite Mannschaft der Gastgeber, eine weitere belgische Mannschaft, die Braine Lions und die Favoriten auf den Titel aus England, "Slowtown" Manchester. Die Spiele der Gruppenphase gingen zweimal 15 Minuten lang.

Im Ersten Spiel ging es also gegen den Gastgeber und dritten des Vorjahres. Das Spiel war sehr umkämpft. Die Frankfurter Mannschaft stand solide in der Verteidigung und lies nicht viel zu. Doch die Raiders machten sehr viel Druck sobald Frankfurt in den Angriff vorrückte, mit diesem Druck kam die für U19-Verhältnisse noch junge und unerfahrene Mannschaft nicht zurecht. Nach mehrfachem Führungswechsel unterlag die Frankfurter Mannschaft den Gastgebern knapp mit 3:4. Nach einer Pause ging es dann gegen das zweite deutsche Team in der Gruppe Köln/Düsseldorf. Frankfurt konnte das Spiel dominieren. Besonders die jüngsten der Mannschaft konnten viel Spielerfahrung sammeln und sich weiterentwickeln. Das Spiel entschied Frankfurt mit 8:0 für sich, doch es blieb keine Zeit zu jubeln, denn direkt im Anschluss stand das Spiel gegen den Titelverteidiger, Spencer, an. Viele Spieler von Spencer, die im Vorjahr den Titel geholt haben, sind aber zu alt geworden und somit wurde Spencer zu einem Generationswechsel gezwungen. Dieser spiegelte sich im elfjährigen Goalie der Mannschaft ganz besonders wieder. Doch Spencer war keinesfalls zu unterschätzen. In einem rasanten Spiel zeigten die Frankfurter was sie können und das dieses Jahr mit Ihnen zu rechnen ist. Circa 20 Sekunden vor Abpfiff stand es 4:3 für Frankfurt und der Trainer von Spencer bat um ein Timeout. Nach dem Timeout hatte Frankfurt Ballbesitz hinter dem eigenen Tor. Nun galt es nur noch den Ball zu halten und die Führung über die Zeit zu bringen. Doch dies erachtete sich als schwieriger als gedacht. Frankfurt verlor den Ball und Spencer spielte einen Pass vors Tor, wo ein Spencerspieler den Ball fing und ihn versenkte. Doch das Tor galt nicht, da das Spiel kurz vorher abgepfiffen wurde. Frankfurt war erleichtert musste aber einsehen, dass das Glück nicht nochmal so mitspielen würde wie in diesem Spiel. Nach einer langen Pause ging es dann am Abend gegen die Mannschaft aus Israel. Die Frankfurter waren ausgelaugt nach dem langen Tag, rüttelten sich aber nochmal für dieses Spiel auf und gewannen es souverän mit 4:1. Nach diesem Sieg stand es endlich fest: Die Frankfurter Junioren ziehen zum ersten Mal in der Geschichte als zweiter in ihrer Gruppe ins Halbfinale ein. Der Gegner im Halbfinale hieß "Slowtown" Manchester, die erster in ihrer Gruppe geworden sind. Zweiter der Gruppe B ist Hamburg geworden, die im anderen Halbfinale gegen die erste Mannschaft des Gastgebers ran mussten. Doch jetzt hieß es erstmal aufräumen in der Halle, duschen und essen. Der Abend in der Turnhalle wurde mit Musik, Kartenspielen und Equipmentfragen verbracht.

 

Aufgrund der Zeitumstellung wurde den Spielern eine Stunde Schlaf geraubt. Der Sonntag schien genauso anstrengend zu werden wie der Samstag, denn die Spiele wurden nun in zehn minütigen Quartern gespielt. Um 10 Uhr nach Sommerzeit ging es dann gegen den Titelfavoriten aus Manchester. Die Devise für dieses Spiel war es, den Ball in den Angriff zu bringen und dort dann die richtigen Chancen rauszuspielen um einen guten Vorsprung zur Halbzeit herauszuarbeiten. Dies gelang den Frankfurtern wie am Schnürchen, sie wuchsen über sich hinaus und zum Halbzeitpfiff stand es 4:0 für den SC Frankfurt 1880. Die Frankfurter Spieler konnten es kaum war haben und sind in der zweiten Hälfte übermütig geworden und ließen zu, dass die Engländer bis zum dritten Quarter auf 4:3 ran kamen. Frankfurt machte aber dieses Mal nicht den gleichen Fehler wie gegen Spencer. Die Jungs vom Main spielten weiterhin offensiv und legten nochmal nach. Am Ende stand es 5:3 für Frankfurt. Der Trainer der Engländer kürte nach dem Spiel den besten Frankfurter Spieler des Halbfinals, es wurde unsere Nummer 18 Robert Haus!

 

Ab Jetzt hatten die Frankfurter nur noch eins im Kopf: das Finale! Und wie sollte es anders sein? Der Gegner hieß Brüssel, die einzige Mannschaft die Frankfurt in diesem Turnier nicht bezwingen konnte, jedenfalls bis jetzt. Alle Frankfurter waren heiß auf das Finale und wollten den Sieg wie noch nie zuvor. Um 13 Uhr ging es dann endlich los! Brüssel wollte zum ersten Mal das heimische Turnier gewinnen. Doch auch Frankfurt wollte dieses Turnier unbedingt gewinnen und zeigen, dass sich etwas in der Frankfurter Jugendarbeit getan hat. Es ging also darum, wer den Pokal mehr wollte und wer aus dem erstem Spiel am Samstag mehr gelernt hatte. Frankfurt wollte auch hier von Anfang an dominieren und früh den Sack zu machen. Doch Brüssel wusste, wie sie es den Frankfurtern schwer machen konnten. Brüssel lies den Frankfurtern im Angriff wieder wenig Platz, doch die Frankfurter Offensive spielte abgeklärt und konnte Lücken in die weit stehende Brüsseler Defensive reißen. Frankfurt spielte eine defensive Meisterleistung konnte somit das Finale mit 4:2 für sich entscheiden. Es war endlich geschafft, Frankfurt hat zum ersten Mal das größte europäische Lacrosse Juniorenturnier gewonnen! Slowtown wurde dritter des Turniers. Bei der Siegerehrung wurde Frankfurts Defender David Beckmann als der MVP des Finals gekürt.

 

Die Frankfurt Mannschaft bedankt sich bei der International School of Brussels für die Ausrichtung dieses tollen Turniers und hofft auch in den nächsten Jahren weiterhin teilnehmen zu dürfen. Ein weiterer Dank geht an das Frankfurter Orga Team, das das Team super verpflegt und unterstützt hat! Auch wenn das Wetter nicht ganz mitgespielt hat, war es ein klasse Turnier für alle Teilnehmer! Die Frankfurter Junioren gucken zuversichtlich in die Zukunft und hoffen auf weitere große Erfolge!

 

Ausblick:

Ich glaube, besser hätte sich Hollywood den Turnierverlauf der Frankfurter nicht ausdenken können. Doch dass sich das Team nach einer anfänglich so bitteren Niederlage (das war wohlgemerkt die erste Niederlage der Saison für die Jungs), nicht hängen hat lassen, ist nur den stets positiv denkenden, sprechenden und handelnden Spielertrainern Consti und David zu verdanken – sowie den meisten Spielern im Team, die es ihnen gleichtun. Sie haben sich durch solch ein negatives Ereignis nicht entmutigen oder gar frustrieren lassen, geschweige denn die Schuld bei ihren (Mit-)Spielern gesucht. Im Gegenteil, sie haben für sich entschieden, an sich UND ihr Team zu glauben.

Der Turniersieg zeigt, dass die jungen Coaches und viele der Spieler auf einem guten Weg sind – in sportlicher Hinsicht, aber noch viel wichtiger: in ihrer persönlichen Entwicklung – sei es in Bezug auf ein gesundes Selbstbewusstsein, den Umgang mit Rückschlägen oder zu verstehen, was es heißt ein guter Teamspieler zu sein!

 

Die glücklichen Sieger! h. Reihe v. l.: David (Assistant Coach), Constantin (Head Coach), Robert (Assistant Coach), Ivan, Vic, Moritz, Loris, Franz, Per, Tim, Flo B., Greg, Nicky - v. Reihe v. l.: Flo W., Noah, Leon, Bernardo, Addi, Max, Nicky
1-2-3 FRANKFURT!!!
Head Coach Constantin Klinger (links) und Assistant Coach Robert Haus gratulieren Assistant Coach David Beckmann zur Auszeichnung Most Valuable Player (MVP) – und noch mal Glückwunsch, David! ☺
Da is‘ das Ding! Und ab jetzt im Clubhaus zu bestaunen! ☺

GameDay - Herren: Frankfurt vs. Aachen Damen: Frankfurt vs. Köln (am 16.11.14)


Am Sonntag den 16.11. um 12 Uhr spielen die Frankfurter Herren zu Hause gegen Aachen.
Um 14.30h ist Anpfiff für unsere Damen gegen Köln.

Der Gegner Aachen:
Die Gastmannschaft im letzten Heimspiel vor der Winterpause ist ähnlich aufgestellt wie unsere Mannschaft. Auch in Aachen hat man den Generationswechsel eingeläutet. Während man in Frankfurt jedoch vor allem auf die eigene Jugend setzt, leistet man in Aachen hervorragende Rekrutierungsarbeit an den Hochschulen. (Consti ist gerade dabei das bei uns auch groß aufzuziehen...)

Frankfurter Erfolgsfaktoren:
1. Offense: Mainz oder Köln? 2 Tore gegen Köln (aus Einzelaktionen) waren unterirdisch - 11 Tore gegen Mainz (die meisten davon mit Assists) waren super. Wie wird es gegen Aachen laufen? Middies und Attacker müssen sich in den Trainingseinheiten vor dem Spiel das nötige Selbstbewusstsein holen, um gegen Aachen erfolgreich sein zu können.
2. Defense: Die Aachener Offense war schon immer eine der besten in Deutschland. Leon hat trotz der 17 Gegentore gegen Köln einen großen Sprung in seiner Goalie-Entwicklung gemacht. Zudem haben in den letzten Spielen die jungen Middies sehr gute Leistungen vor allem im 1 gegen 1 gezeigt. Nun gilt es, die Einzelteile zusammenzufügen und eine stabile Verteidigung gegen Aachen zu präsentieren.

Fazit:
Die Aachener werden ihre bittere Heimniederlage gegen Frankfurt (nach Verlängerung) in der letzten Saison nicht vergessen haben und deshalb hoch motiviert nach Frankfurt kommen. Es wird darauf hinauslaufen, auf welcher Seite die jungen Spieler konzentrierter agieren werden.

Und im Anschluss spielen direkt unsere Damen gegen Köln. Anpfiff ist um 14.30h ebenfalls auf dem Kunstrasen. Die Fanmeile ist gewappnet für einen spannenden Tag mit 100% Lacrosse am SC 1880!

Für Euer leibliches Wohl wird gesorgt. Der Eintritt ist FREI!


Die Lacrosse Herren gehen zu Hause mit 2:17 gegen einen sehr starken Vizemeister aus Köln unter


Am letzten Sonntag, den 26.10.14, bestritt die Herren Mannschaft des SC Frankfurt 1880 ihr erstes Heimspiel der Saison 14/15. Zu Gast kam keine geringere Mannschaft als der Deutsche Vizemeister aus Köln. Beide Teams hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 2 Siege auf dem Konto. Frankfurt konnte sich zum einen knapp in Düsseldorf (6:5) und klar in Mainz (11:4) durchsetzen. Köln jedoch hatte seine ersten beiden Gegner dominiert (Gesamttordifferenz: 31:2).
Und so sollte es auch an diesem Tage kommen: Der Ballbesitz lag bei ca. 80% der Spielzeit in einem Kölner Stick. Daraus folgten insgesamt 17 Tore für Köln. Doch auch wenn diese Zahlen sehr hoch erscheinen, muss man der jungen Frankfurter Defense ein Kompliment machen. Denn nicht nur waren die Mittelfeldspieler bis zum Schluss ungemein stark in der 1 gegen 1 Verteidigung, sondern auch Leon Joerges unser Torwart hatte eines seiner besten Spiele. Dabei hat er zahlreiche 100%-Chancen der Kölner vereitelt, aber was noch viel wichtiger ist: Er hat seine Vorderleute immer wieder aufgebaut und neu motiviert, weiter zu machen. Ein weiterer Beweis für die gute Defense-Leistung ist der Fakt, dass es keine einzige Strafzeit auf Frankfurter Seite gab. Anzumerken ist noch, dass die Zizka Brüder zusammen 6 Tore gemacht haben: 2 x Tillmann für Frankfurt & 4 Mal Caspar für Köln.
Unser nächstes Heimspiel findet am 16. November (So) statt. Da geht es gegen eine Aachener Mannschaft, die ähnlich wie wir auf eine Vielzahl von jungen Talenten baut.


Starke Leistung in Mainz (11:4)


Am Samstag, den 18.10., bestritten die Lacrosse Herren des SC Frankfurt 1880 ihr zweites Ligaspiel der Saison 14/15. Gastgeber waren die Musketeers in Mainz. Eine Mannschaft, die in den letzten Jahren die 2. Bundesliga West dominiert hat und nun ihre ersten Schritte im Oberhaus macht. Und dies bis zu diesem Zeitpunkt mit Erfolg, denn gegen Aachen - immerhin ein ehemaliger Deutscher Meister - konnte ein Überraschungssieg erlangt werden. Doch auch die Frankfurter kamen mit Selbstvertrauen aus ihrem ersten Spiel nach Mainz angereist. Denn ihr erstes Spiel konnten sie nach einem hart Kampf mit 6:5 in Düsseldorf für sich entscheiden. Dabei hatte sich jedoch gezeigt, dass noch viele Spielzüge noch nicht so rund laufen, wie erhofft. Das sollte sich nun gegen Mainz ändern - und das tat es auch. Rasch ging man im ersten Viertel durch drei Tore - alle mit Vorlage - in Führung. Und diese wurde dann auch nicht mehr aus der Hand gegeben. So dass es am Ende souverän 11:4 für Frankfurt stand. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass dies ein Quantensprung war im Gegensatz zum Spiel in Düsseldorf. Nun bleibt abzuwarten, wie viel die Frankfurter aus diesem Spiel für ihr erstes Heimspiel mitnehmen können - da geht es nämlich direkt mal gegen den Deutschen Vizemeister aus Köln.


SC Frankfurt 1880 6 : 5 Düsseldorf


Spielbericht der Herren vom Samstag 11.10.14

Herren gewinnen das erste Saisonspiel mit 6:5 gegen Düsseldorf ohne dabei zu überzeugen.


Das Team um die Spielertrainer Wolf Greb und Chris Ehlgen hatte sich für das Spiel gegen Düsseldorf viel vorgenommen. Leider konnte der Elan aus den letzten, sehr guten Trainingseinheiten nicht mit ins Spiel genommen werden. So startete Frankfurt mit zu wenig Aggressivität und mangelnder Laufbereitschaft in das Spiel und kassierte folglich das 0:1 durch die stark dezimierten Düsseldorfer. Diese nahmen während der ganzen Partie geschickt das Tempo aus dem Spiel und steckten die Frankfurter mit der einschläfernden Spielweise an.

Frankfurt fand nach dem Rückstand etwas besser ins Spiel und erzielte nach einem schönen Clear durch Chris Ehlgen den Ausgleich. Anschließen erarbeiteten sich die Jungs einige weitere gute Chancen scheiterten aber entweder an dem gut aufgelegten Goalie der Düsseldorfer oder den eigenen Nerven. Zur Halbzeit ging es mit einem 3:2 für Frankfurt in die Kabine. Die Tore erzielten Marius Greb und Sebastian Graef.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste, zu wenig Laufbereitschaft und schwächen im Abschluss aber die Partie wurde bedingt durch einige Fouls und unfaire Attacken hitziger. Die Partie schwappte hin und her in der Düsseldorf zweimal den Ausgleich erzielen konnte und am Ende des 3. Quarter mit 5:4 führte (Tor für Frankfurt durch Valentin Reuter). Das Frankfurter Team zeigte eine gute Reaktion auf die Ansprache der Coaches und der noch vom Abschlusspech verfolgte Jochen Ruhl konnte mit zwei Treffern den ersten Saisonsieg für den 80 perfekt machen.

Am Ende heißt es nicht schön gespielt und weit unter den eigenen Möglichkeiten geblieben aber drei Punkte auf dem Konto!


Start in die Saison 14/15: Bundesliga West Cup Sieger & erfolgreicher Ligaauftakt in Düsseldorf


Zunächst die schlechte Nachricht: Zum Ende der letzten Saison verließ uns unser Spielertrainer und Freund Alex Craighead. Die Playoffs wurden zwar nicht erreicht, allerdings wurde etwas viel wertvolleres geschaffen: Teamgeist. Teamgeist, auf den die neuen Spielertrainer Chris Ehlgen und Wolfram aufbauen werden und welcher die Basis für die aktuellen Ziele sein wird: weitere junge Spieler aus der eigenen Jugend in die Herren Mannschaft integrieren und der 2. Platz in der Bundesliga West, über welchen sich das Team für die Playoffs zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

 

Die Vorbereitung begann für uns in diesem Jahr bereits im August. Anfänglich noch personell geschwächt durch die Schulferien und Urlaube waren die ersten Trainingseinheiten noch von Konditions- und Krafteinheiten geprägt, bevor es in den folgenden Trainings galt, die Fertigkeiten am Schläger und im Team zu verbessern. Ein wichtiger Meilenstein in der Vorbereitung war das zweitägige Trainingslager am 16. und 17. August. In mehreren Einheiten an den beiden Tagen konnten noch einmal fokussiert bestimmte Abläufe trainiert werden, unterbrochen von Theorie-Einheiten. Am Sonntag folgte zum Abschluss ein Trainingsspiel gegen das Team aus Mainz. Nach einigen Veränderungen an der Ligastruktur zählt Mainz nun auch zu unseren Gegnern in der ersten Liga. Insofern konnten wir das Spiel auch gleich nutzen, um die Mainzer auf dem Platz etwas besser kennenzulernen, nachdem wir nun schon einige Jahre nicht mehr gegen Mainz gespielt haben. Das Spiel haben wir mit einigem Abstand gewonnen, wobei alle Frankfurter Spieler möglichst ausgeglichen zum Einsatz kamen.Zwei Wochen später folgte bereits die erste Bewährungsprobe beim Bundesliga West Cup. Bei diesem Mini-Turnier trafen sich die Mannschaften aus der Bundesliga West, um den Cup in verkürzten Spielen auszuspielen. Nach einer Gruppenphase folgten Halbfinale und Finale. Die Gruppenspiele haben wir alle gewonnen, und das nicht nur gegen Team aus der zweiten Liga, sondern auch gegen den direkten Rivalen aus der Liga, Düsseldorf. Dabei wurden wir nicht nur zeitweise von den ehemaligen Mannschaftskameraden Jack Ferguson und Caspar Zizka unterstützt, sondern auch – nach einem Jahr Pause – John Mask. Im Halbfinale ging es gegen den amtierenden westdeutschen Meister aus Köln. Das spannende Spiel konnten wir mit einem knappen Vorsprung gewinnen, mussten im Finale dann aber gegen Marburg antreten, die in der Vorrunde bereits Köln geschlagen hatten. Auch dieses Spiel konnten wir jedoch – diesmal mit einigem Abstand – für uns entscheiden und uns so den ersten Titel der laufenden Saison sichern, den BLW Cup. Die Freude darüber war allen anzusehen, ganz besonders unserem jüngsten anwesenden Fan, der schon den ganzen Tag lang ein Auge auf den Pokal geworfen hatteEine Woche später folgte bereits ein weiterer wichtiger Schritt in der Saisonvorbereitung, das Laxtoberfest in München. Auch dieses Turnier wollten wir nutzen, um weitere Spielerfahrung zu sammeln. Das Turnierfeld war geteilt in Teams, gegen die man gewinnen musste, sowie sehr ernstzunehmenden Gegnern, vor allem den Gastgeber München, das Team der Bundeswehr und das Team der Eichen. Insbesondere letztere haben sehr erfahrene Spieler aus dem ganzen Land rekrutiert und traten in ungewohnter Stärke an. Dennoch konnte ein konzentriert spielendes und viel laufendes Frankfurter BÄM!bel Team die Eichen knapp schlagen. Im folgenden Spiel gegen die Bundeswehr brachen wir jedoch ein und unterlagen deutlich. Die Enttäuschung darüber verflog jedoch beim zünftigen Hendl-Essen am Abend und der anschließenden Party. Am zweiten Tag traten wir (überraschenderweise) pünktlich zu beiden Spielen an und gewannen diese wieder deutlich, doch leider ging es nur noch um Platz 5. So war das Endergebnis eher enttäuschend, vor allem wenn man bedenkt, dass wir vier von fünf Spielen gewonnen haben.

 

In den folgenden Wochen stand wieder die reguläre Vorbereitung an, in der vor allem die neue Angriffsformation eintrainiert wurde. Viele Spieler fanden sich dankenswerterweise am Wochenende 4. und 5. Oktober ein, um ihre weiße Schiedsrichterlizenz zu erwerben und so die Schiedsrichter-Verpflichtungen auf mehr Schultern zu verteilen. Zum Abschluss der Vorbereitung wurden auch die beiden neuen Captains nominiert, hierzu herzlichen Glückwunsch an Stefan Genişoğlu und Sebastian Graef.Auch wenn sich das Ergebnis der Vorbereitung mit nur einer Niederlage aus zahlreichen Vorbereitungsspielen sehen lassen kann, ist das noch kein Erfolgsgarant für einen guten Saisonauftakt.

 

Rückblick Saison 2013/2014, 1. Saisonspiel in Kaiserlautern (Aufsteiger): Trotz einer personell sehr starken Truppe, mussten wir uns nach 3 Verlängerungen den Lumberjacks geschlagen geben. Auch in der aktuellen Saison stand wieder ein Auswärtsspiel für uns ganz oben auf dem Spielplan. Und dieses war direkt ein Schlüsselspiel: Düsseldorf, im letzten Jahr noch einen Platz vor uns, galt es zu schlagen, um das Saisonziel 2. Tabellenplatz zu erreichen. Auch wenn man auf beiden Seiten die Nervosität eines ersten Spieltages merkte, entwickelt sich das Spiel zu einem hitzigen Gefecht, in welchem sich kein Team wirklich absetzten konnte und in dem es einige Führungswechsel gab. Allerdings mit dem glücklicheren Ende für unser Team vom SC 1880 Frankfurt, denn am Ende stand es 6:5 für die Frankfurter Jungs.Als nächstes steht wieder ein Auswärtsspiel an: Dieses Mal geht es gegen den direkten Nachbarn aus Mainz, die ihre Niederlage aus dem Testspiel gegen uns wieder wettmachen wollen.

 

Unsere Heimspiele werden wir am 26.10. gegen Köln und am 16.11. gegen Aachen austragen. Wie immer freuen wir uns über jeden Zuschauer!


Deutsche Jugendmeisterschaft in Hannover 2013


Mir wurde die Ehre zuteil, euch über die Deutsche Jugendmeisterschaft berichten zu dürfen. Da ihr die Bilder ja schon habt, halte ich mich an das Wort:

Wo soll ich anfangen? Ihr wisst ja: Wem das Herz voll ist, läuft der Mund über. Ich wurde jedoch angehalten keinen Roman zu schreiben und deshalb hier in Kürze einige Eindrücke:

Von der Hinfahrt, bis zur Rückkehr am Sonntag, war das Wochende ein beeindruckendes Erlebnis, das wir alle so schnell nicht vergessen werden. Man hätte meinen können, dass die Mädels (Engelchen) und Jungs (Bengelchen) gerade herausgefunden hätten, dass sie fliegen können und dieses Gefühl strahlten sie auch aus. Es ging zur DM nach Hannover! Man hätte meinen können, dass sie sich schon wer weiss wie lange kennen – so freundschaftlich gingen sie miteinander um. Es war schön das zu sehen. Es wurde gesungen, gelacht und alle wurden mit einbezogen. Es wurde sogar gemeinsam für die nächste Klassenarbeit, die anstand, geübt. Es gab belegte Brötchen, die der Förderverein spendiert hatte bis zum Abwinken. Unsere gemeinsamen ‚Picknicks’ am Spielfeldrand während der zwei Spieltage waren super. Am Samstag besuchten wir nach Beendigung des Spieltages eine 'Hawaii Strandbar' in der ein lustiges Pizzaessen stattfand.

Die allerbeste Idee war, dass wir alle mit dem Bus gefahren sind – Mädels, Jungs, Coaches, Betreuer. Das hat für uns alle zum ‚Besser Kennenlerne’ beigetragen. Als 'Granny' ist mir angenehm aufgefallen: Das Verhalten der Mädels und Jungs während des gesamten Wochenendes war vorbildlich! Der Teamgeist war so erfrischend und null-komma-nichts hergestellt, es war erstaunlich! Man war sich einig – alle gehören dem SC 1880 als Clubmitglieder an und sind dessen bestes Jugend Lacrosse Team überhaupt. Ganz besonders das soziale Verhalten, die Fairness im Spiel und die Unterstützung befreundeter Teams am Spielfeldrand, sind herauszuheben. Es wurden Sachen, die vergessen wurden, untereinander ausgeliehen (Pinnies, Schuhe, Trikot u.s.w. ), es wurde fair gespielt und weil dies bei einigen anderen Teams noch nicht so angekommen ist, auch viele blaue Flecken mit nach Hause gebracht. Selbst in der Jugendherberge herrschte volle Konzentration auf die Spiele (na ja, nicht ganz volle, aber dennoch). Wir konnten David C. am 7. Juni und Dominik am 8. Juni ein Geburtstagsständchen singen und so mussten sie nicht ganz so traurig sein, ihren Geburtstag nicht im Kreise ihrer Lieben verbringen zu können.

Was die Spiele angeht ist das Ergebnis zwar auch wichtig gewesen, doch im Vordergrund stand die Freude am Spiel. Wannimmer nicht gespielt wurde, wurden andere Teams angefeuert bis die Stimme versagte! Dafür wurden die Frankfurter auch von Köln, die wir anfeuerten, von Berlin, die wir so anfeuerten, dass sie deshalb wohl auch Deutscher Meister geworden sind, und von Marburg verbal als fairste Spieler und tollsten Fans ausgezeichnet wurden. Das macht richtig stolz! Und stolz sind wir auf A L L E unsere Spieler, ohne Ausnahme! Ha, Mädels, ihr dachtet ich hätte eure Vize-Meisterschaft vergessen? Nein - ihr seid die Allerbesten und nochmals Herzlichen Glückwunsch zur Bronzemedaille!

Eines möchte ich den Eltern ans Herz legen - nächstes Jahr solltet ihr unbedigt dabei sein!

Mit herzlichen Grüssen und Sticks Up! - Eure Margitta


Internationales Jugendturnier in Mai


Das Jugendturnier am 25. Mai 2013 auf dem SC Frankfurt 1880 Gelände war ein tolles Turnier und ein erfolgreicher Tag für alle!

Darüber, wieviel Tore oder auch nicht, von den einzelnen Teams ins Tor gingen, reden wir nicht. An diesem Tag waren Freundschaftsspiele angesagt. Jugendspieler und -spielerinnen aus unterschiedlichen Teams wie Brüssel, Köln, Marburg, Suttgart und Kaiserlautern waren angereist, um sich in Frankfurt zu messen.

Für den kleinen Hunger zwischendurch, waren von fleissigen Helferhänden belegte Brötchen sehr willkommen. Eine reichliche Spende an Kuchen und Kaffee von den Eltern der Mädels und Jungen sorgte dafür, dass auch die Eltern nicht zu kurz kamen. Der Erlös des Kuchenverkaufs kommt dem Jugendteam zugute und fließt direkt in die Anreise zur deutschen Meisterschaft, die in zwei Wochen bevorsteht.

Es war für alle unglaublich zu sehen, dass auch die deutschen Teams mit teilweise geringer Spielerzahl den Weg zu uns nicht gescheut haben. Dafür ein herzliches Dankeschön. Sie waren eine Bereicherung.

Das Grillen am Ende des Spieltages war noch einmal ein schöner Abschluss und diejenigen, die bis zum ‚bitteren Ende’ durchgehalten haben, wurden durch ein leckeres Essen belohnt. 


Unsere Jugend in der heutigen Frankfurter Rundschau


Samstag 11.05.2013 -- Fotoreporter
Ein Artikel über Lacrosse bei '80 ist jetzt online. In der iPad-version der Rundschau. Unter Rubrik Rhein-Main Fotoreporter.

Hier der Link.

 

http://contentviewer.adobe.com/s/Frankfurter%20Rundschau/5c185b762be1487fb03ed64467d97288/de.fronline.frkiosk.fr20120226tier1/60463.html

 

Beim Sport Club „Frankfurt 1880“ kann man sich im Teamspiel Lacrosse üben. Ein Spiel, dass früher dem Kriegs-Gott geweiht war...


Deutsche Meisterschaft in Hannover - 8/9. Juni 2013


Noch genau 1 Monat bis zum ersten Jugend DM Spiel der Juniorinnen bzw. Junioren! Sticks up


Lacrosse Damen gewinnen gegen Düsseldorf/Essen


In einem spannenden Spiel gegen Düsseldorf/Essen konnten die Frankfurterinnen mit einem Sieg bei einem Endstand 12:10 am Sonntag zurückkehren. In der Halbzeit lag noch die gegnerische Mannschaft mit zwei Toren vorne, aber wie schon so oft war die zweite Halbzeit die bessere Halbzeit für die Frankfurterinnen. Mit dem Sieg sind sie den Play Offs einen großen Schritt näher gekommen.


Heimspiel Tag der Lacrosse Damen am 28. April 2013


Spannender hätte der Heimspieltag der Frankfurter Damen nicht sein können! Das Derby gegen Mainz war intensiv, spannend und von sehr hohem Niveau. Mainz ging recht schnell souverän in die Führung und gilt als sehr starker Newcomer der Westliga, haben zuletzt Düsseldorf letzte Woche besiegt. Doch die Frankfurter Damen konnten nach einem Schlagabtausch das Spiel doch noch für sich gewinnen.
Aber au...ch die Mannschaft aus Münster war stark und selbstbewusst nach Frankfurt gereist. Die Frankfurterinnen waren deutlich gekennzeichnet durch das erste intensive Spiel, konnten aber auch hier in den letzten Minuten punkten und schossen sogar noch in den letzten Sekunden sehr starke Tore. Ein toller Teamspirit der Frankfurterinnen!
Ein riesen Lob an dieser Stelle noch einmal für die teilnehmenden führenden Teams der Westliga, die die letzten Spiele als unglaublich spannend gestalten.
Der größte Dank soll an dieser Stelle jedoch unseren Fans und vor allem unserem Trainer Damien Orr und seiner Familie ausgesprochen werden! Thank you! We hope we made you proud today!


Internationales Jugendturnier in Brussels 19.-21. April 2013


Am Freitag den 19.4.2013 fuhren die U16/19 Jugendmannschaften mit ein wenig Verspätung um 19 Uhr los nach Brüssel. Nach einer Autofahrt, die etwas länger als 4 Stunden dauerte, kamen wir ermüdet in der ISB (International School Brussels) an. Als wir am nächsten Tag alle ausgeschlafen aufgestanden sind und uns fertig machten für das erste Spiel um 11 Uhr gegen London mussten wir feststellen, dass das Wetter gewöhnungsbedürftig war: es war regnerisch und windig den ganzen Morgen über.

Das erste Spiel war jedoch trotz alle dem spannend, aber auch mit einer Defense die sich nicht hatte unterkriegen lassen, mussten wir in der ersten Halbzeit einige Tore einstecken. In der zweiten Halbzeit machte unsere Offense ein paar sehr gute Spielzüge, womit wir einige gute Torschüsse hatten, aber durch einen guten gegnerischen Goalie verloren wir dieses Spiel .

Nach einer etwa einstündigen Pause war es auch schon Nachmittag und wir hatten unser nächstes Spiel. Diesmal traten wir gegen Tschechien an. Die erste Halbzeit verlief leider nicht zu unseren Gunsten, wir mussten 4 Tore einstecken. Jedoch konnten wir in der zweiten Halbzeit mit einer Defense glänzen, die durch perfekte Kommunikation und Motivation keine gegnerischen Schüsse mehr zu ließ. Durch mehrere gute Schüsse unserer Offense war die Spannung im Spiel bis ganz zum Schluss zu spüren. Der Endpunkte stand war 0:4 für Tschechien.

Doch diese Niederlage sollte uns nicht unterkriegen. Nach einer Pause, die manchen ewig vorkam, war auch schon unser nächstes Spiel gegen Hamburg, welches mit Abstand das spannendste Spiel des Turniers war. Beide Teams waren sehr ausgeglichen, was die Motivation in beiden Teams steigerte und die Lust auf den Sieg wuchs weiter. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit konnte unser Team nun das erste Tor erzielen, die Stimmung stieg das ganze Team freute sich. So gingen wir auch in die zweite Halbzeit rein, aber wahrscheinlich nagte die Euphorie an unsere Konzentration womit wir das erste Gegentor eingestehen mussten. Jetzt war wieder Gleichstand beiden Teams war bewusst das man sich nun keine Fehler mehr erlauben durfte, alle Spieler waren sichtlich angespannt, als ein Spieler Hamburgs  zum Schuss ausholte und mit einem gut platzierten Torschuss die Führung für sein Team holen konnte. Jetzt mussten wir offensiver spielen um noch ein Tor zu schießen. Nach einigen sehr guten Torschüssen unsererseits war das Spiel auch schon wieder vorbei - 1:2 für Hamburg.

Auch wenn wir an diesem Tag keines der Spiele für uns entscheiden konnten war es auf keinen Fall ein verlorener Tag wir als Team haben viel über unsere Stärken und Schwächen erfahren, welche wir hoffentlich bis zum nächsten Spiel ausgemerzt haben. Am Ende Tages haben alle Teams nochmal in Schuleigenen Kino sich einen Film angeguckt.

Der letzte Tag des Turniers brach an und unser Team machte sich fertig, um mit neuer Energie das letzte Spiel dieses Turniers zu spielen gegen die Mannschaft der ISB. Die erste Halbzeit verlief für uns sehr gut: wir konnten durch ein gelungenes Zusammenspiel viele Tore erzielen. Leider konnten die Gegner in der zweiten Halbzeit ein Tor schießen, davon ließen wir uns aber nicht unterkriegen und schossen noch weitere Tore und gewannen schließlich 11:1.

Nun da das letzte Spiel vorüber war, hieß es Sachen packen und zurück nach Frankfurt, somit kamen wir in Frankfurt um ca. 19:45 an. Auch wenn es ein langes Wochenende voller Anstrengung war denke ich, dass ich hiermit für alle sprechen kann und sage, dass es Spaß gemacht hat und es sehr gut war mal zu sehen wie wir im Vergleich zu anderen europäischen Teams spielen.


Internationalturnier der Damen Nationalmannschaft


Erfolgreiches Testspiel-Wochenende in Frankfurt

Am 13. und 14. April fand in Frankfurt das "April-Friendlies" Turnier statt.
Zu dem als WM-Vorbereitung dienenden Event waren die Teams aus Großbritannien, Tschechien und Österreich eingeladen. Für Deutschland spielten ein A- und ein B-Team, bestehend aus ehemaligen Nationalspielerinnen und Mitgliedern des Practice-Squads. Für das seit März feststehende A-Team war es das erste Mal, dass das Team, das auch gemeinsam zur WM fahren wird zusammen auf dem Feld stand.

Bereits am Freitagabend fand für die deutschen Teams eine kurze Trainingseinheit statt, bei der Konzepte und Spielzüge wiederholt wurden.

Ob es an dieser Trainingseinheit lag, oder an den seit Oktober laufenden Vorbereitungen, beide Teams konnten ihre Samstagsspiele gewinnen.

Für Deutschland B ging es am Samstag gegen die immer stärker werdenen Österreicherinnen.Zu Beginn konnten das deutsche Team klar dominieren und schnell eine eigentlich beruhigende Führung herausspielen. In der zweiten Hälfte schienen die Mädels aber zwischenzeitlich wie ausgewechselt. Nichts lief mehr zusammen und die Österreichen konnten letztendlich sogar ausgleichen. Die letzten Minuten wurden zum Nervenkrieg - mit dem erfolgreichen und angesichts der starken ersten Hälfte auch verdientem Ende für Deutschland.


Für Deutschland A ging es gegen den ewigen Konkurrenten Tschechien. Das letzte Duell, bei der Europameisterschaft in Amsterdam konnten die deutschen Mädels in Overtime knapp für sich entscheiden. Das Spiel versprach also ein erster Härtetest zu werden.
Die Tschechinnen, die mit einem bunt gemischten Kader angereist waren, werden leider bei der Weltmeisterschaft in Oshawa nicht vertreten sein - zu groß ist der finanzielle Aufwand für die meisten der Spielerinnen. Vielleicht lag es daran, dass das tschechische Team nicht an seine Leistung von Amsterdam anknüpfen konnte. Das Spiel ging an Deutschland - ein schöner Einstand ins Turnier.

Da die finanzielle Belastung für das deutsche Team nicht kleiner ist, war für das Wochenende eine Tomobola organisiert worden - ein Teil der vielfältigen Fundraising Bemühungen der Mannschaft. Bereits im Vorfeld konnten Air Canada und das Autohaus Häuser in Pohlheim als Sponsoren gewonnen werden. MyMüsli spendete außerdem Tombola Gewinne, genau wie Prolaxshop.com, der die Mädels auch früher schon unterstützt hat.

Am Sonntag standen für beide Teams weitere Spiele an.
Deutschland B konnte einen grandiosen Sieg gegen das Tschechische Team vermelden.
Ohne Druck ging Deutschland A in das Spiel gegen Großbritannien, die bisher alle Spiele gewonnen hatten. Weniger als um Siege sollte es bei diesem Event darum gehen Spaß zu haben, zusammen zu spielen und nach Möglichkeit einige der Spielzüge auszuprobieren und zu verinnerlichen.
Das Duell mit den britischen Mädels wurde zu einer knappen Angelegenheit. Die Führung, die sich Deutschland das ganze Spiel über erkämpft hatte, konnte gegen Ende leider nicht gehalten werden und das Spiel musste mit einem Tor verloren gegeben werden.
Im letzten Spiel des Turniers ging es direkt danach für Deutschland A noch gegen die Österreicherinnen. Mit dem knappen Spiel gegen die Britinnen in den Beinen hatte Deutschland gegen die österreicherischen Nachbarn doch so seine Probleme. Die eingespielten Österreicherinnen hatten die deutsche Offense mit ihrer immer besser werdenden Zonenverteidigung gut im Griff und kamen durch einige gute Aktionen im Angriff auch zum Abschluss.
Letzendlich spielten die deutschen Mädels allerdings ihre Überlegenheit aus.

Bis zum nächsten Camp in Bremen an Pfingsten ist es nun wieder an den Spielerinnen selbsständig ihre Fitness zu verbessern und an sich zu arbeiten. Der letzte große Test vor der Weltmeisterschaft folgt einen Monat später bei den Berlin Open Mitte Juni.

Man darf gespannt sein wie sich die Mannschaft bis dahin entwickelt.

Für das schöne Turnier in Frankfurt an dieser Stelle nochmal danke an alle Teams, Gäste, Helfer und Sponsoren!


Jugendturnier in Marburg am 13. April 2013


Doppelsieg in Marburg

Sonntagmorgen, 7.30 Uhr auf dem Parkplatz des SC 1880. Das Wetter war vielversprechend, die Stimmung noch besser – gute Voraussetzungen für ein schönes Lacrosse-Turnier in Marburg. Geplant waren zwei U16 Spiele und ein U19 Spiel.

Um 9 Uhr waren wir in Marburg und wurden von den gegnerischen Spielern freundlich empfangen. Los ging’s. Schnell umziehen, die Ausrüstung an und raus auf den Platz. Das Wetter macht uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. Es regnete in Strömen. Egal. Wir wollten und mussten spielen und machten uns auf zum Aufwärmen. Auch wenn die Bedingungen nicht optimal waren, waren wir doch hoch motiviert. Wir starteten gegen die Saints Marburg mit Loris, David B., Moritz (Defense), Florian und David C. (Midis), Joner, Bo (Attack).

Mit dem Spielbeginn änderte sich auch das Wetter, es wurde wieder sonnig. Wir verkauften uns gut gegen die Marburger Saints und zeigten mit dem 11:9 Sieg, dass wir es verdient haben in der Deutschen Meisterschaft mitzuspielen. Durch unseren klasse Sturm konnten wir genug Tore schießen, während hinten die Abwehr dicht hielt.

Ähnlich verlief es im zweiten Spiel. Denn trotz der harten Spielweise der Düsseldorfer Gäste konnten wir uns auch hier durchsetzen und gewannen das Spiel 9:6. Sogar unser kleinster Spieler, Filu, schoss ein wichtiges Tor, das uns der Deutschen Meisterschaft ein Stück näher brachte.

Auch das letzte Spiel an diesem Tag (U19 mixed) war spannend, bei angenehmen Wetter. Die Teams wurden adhoc zusammengestellt, sodass es nur ein Vergnügungsspiel war und kein Ligaspiel. Während unsere Jungs aus der U19 auf dem Platz spielten, konnten sich die Kleineren an dem leckeren Buffet bedienen und sich ein bisschen entspannen.

Gegen Schluss kam noch die Idee auf, die ganz kleinen U12er spielen zu lassen. Die machten natürlich sofort mit und so konnten auch Kleineren, die sonst eher im Schatten der großen Mitspieler stehen, auch einmal glänzen.

Nach diesem erfolgreichen Turnier, das uns ein ganzes Stück Richtung Deutsche Meisterschaft weitergebracht hat, fuhren wir gegen 17.00 Uhr wieder zurück nach Frankfurt.

 

David Beckmann


Jugendturnier in Kassel am 2. März 2013


Am 2. März um 7.00 Uhr traf sich die Lacrosse-Mannschaft U16 und U19 am Trainingsplatz am Clubhaus von 1880 Frankfurt. Gemeinsam fuhren wir mit dem Bus und verschiedenen Autos zum Turnier nach Kassel. An diesem Tag war Wolf der Coach beider Jugendmannschaften, der uns wunderbar gemanagt hat. Als wir ankamen, begrüßte uns die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Die Spieler bekamen die Trikots und wärmten sich auf mit ein paar groundballs auf. Kurz darauf kam auch schon die Lacrosse-Mannschaft aus Marburg an. Sie wärmten sich ebenfalls auf und schon begann schon das erste Spiel gegen Marburg. Mit unserem neuen Torwart Loris, der für dieses Turnier unseren Torwart vertritt, gewann die U16 das Ligaspiel mit 10:7 Toren. Nach diesem Spiel trödelten auch die Teams aus München und des Gastgebers aus Kassel an, beide nur mit ihren U19 Spielern. Ein Mixedteam U19 aus Frankfurt und München spielte gegen eine gemeinsame U19 Mannschaft aus Kassel und Marburg. Leider verlor das Team Frankfurt/München mit einer knappen 4:5 Niederlage, da Kassel/Marburg in der Verlängerung  das Goldengoal schossen. Nach diesem Spiel ging es noch weiter. Das tolle Wetter machte große Laune, daher wurde schnell ein Freundschaftsspiel organisiert. Die U16 von Marburg und Frankfurt spielten als gemischte Mannschaften noch einmal gegen einander. Die rote Mannschaft  gewann das Spiel mit 6:3 gegen die blaue Mannschaft. Danach ging es dann wieder nach Hause, bevor die Sonne unterging. Es war sehr schön in Kassel, wir wurden bestens von der Heimmannschaft mit Speisen und Getränken versorgt und von unserem Coach und den mitgereisten Fans angefeuert. Die Mannschaft freut sich wieder auf das nächste Turnier.

 

In Kassel waren dabei: Loris, David B, Florian, Leon, Bo, Lennart, Christoph, Filu, Erik, Johann, Simon, Adrian, Jonah, Moritz und Wolf.

News | News | News | News | News


 
Impressum | Deutsch - English